Femannose D-Mannose
Mit D-Mannose zur Prävention und unterstützenden Behandlung von Blasenentzündung

Akut oder chronisch?

Die Symptome der Blasenentzündung sind gleich

Symptome einer Blasenentzündung

Es beginnt mit dem diffusen Gefühl, dass etwas nicht stimmt in der Blasenregion. Tritt verstärkter Harndrang auf, obwohl die Blase kaum gefüllt ist, zählt dies zu den ersten Anzeichen einer Zystitis. Damit einher gehen üblicherweise Schmerzen im Unterbauch, Brennen beim Wasserlassen, manchmal auch trüber, unangenehm riechender Urin.

Ursachen für Blasenentzündung: E.coli Bakterien

Wann ist eine Blasenentzündung chronisch?

Tatsächlich fallen schon drei Blasenentzündungen im Jahr unter den Begriff „chronisch“. Wie in akuten Fällen sind auch hier hauptsächlich Frauen betroffen, deren kurze Harnröhre es Bakterien erleichtert, bis zur Blase zu gelangen. Bei einer wiederkehrenden Blasenentzündung sollte ggf. der Erreger in einem Labor geprüft werden. In rund 90 % der akuten Fälle sind es E.coli Bakterien des Darms, die in die Harnröhrenöffnung dringen, sich in der Harnröhre vermehren und damit den Infekt auslösen. Begünstigende Faktoren für eine chronische Blasenentzündung sind häufiger Geschlechtsverkehr, Harnkatheter, fortgeschrittenes Alter und Diabetes. Je öfter eine Blasenentzündung in Folge auftritt, desto gereizter sind die Schleimhäute – und damit wiederum anfälliger für die nächste Zystitis. Um diese Spirale aufzuhalten, ist es enorm wichtig, eine Blasenentzündung richtig auszuheilen und alle Erreger auszuspülen!

 
Wie lässt sich eine Blasenentzündung vermeiden?

Es gibt ein paar Dinge, die jeder beachten kann, um das Risiko einer Blasenentzündung zu mindern:

  • viel Flüssigkeitszufuhr (circa zwei Liter am Tag)
  • Intimhygiene, die die gesunde Bakterienflora nicht durch Zusätze zerstört
  • Abwischen, reinigen und abtrocknen des Afters nur Richtung Rücken, nicht Richtung Vagina
  • Wasserlassen nach dem Geschlechtsverkehr
  • Kälte und Nässe im Genitalbereich vermeiden
Studie Blasenentzündung - 80% der Frauen blieben infektfrei
Wie Femannose® N helfen kann – vorbeugend und unterstützend

Femannose® N kann helfen, eine Blasenentzündung unterstützend zu verhindern. Die vorbeugende Wirkung von D-Mannose wurde in einer klinischen Studie gezeigt. Rund 100 Frauen nahmen nach einer akuten Zystitis über einen Zeitraum von sechs Monaten täglich D-Mannose ein. 80 % von ihnen blieben in diesem Zeitraum infektfrei. D-Mannose war damit gleich wirksam wie ein Antibiotikum, das zur Prophylaxe gegeben wurde. Aber: Der natürliche Wirkstoff in Femannose® N, der Einfachzucker D-Mannose, führt im Gegensatz zu Antibiotika zu fast keinen Nebenwirkungen und kann nach Rücksprache mit einem Arzt sogar von Schwangeren eingenommen werden.

Femannose D-Mannose. Blasenentzündung behandeln mit Granulat zum Auflösen

Femannose® N

Femannose® N mit dem Inhaltsstoff D-Mannose dient der Vorbeugung und unterstützenden Behandlung von Blasenentzündungen und ist ab 14 Jahren geeignet. Der Wirkstoff D-Mannose neutralisiert die entzündungsverursachenden E.coli-Bakterien, die dann mit dem Urin ausgespült werden.

  • Produkteigenschaften
    • einzigartiges Wirkprinzip
    • synergetische Wirkung mit Antibiotika aufgrund unterschiedlicher Wirkweisen
    • sehr gut verträglich
    • ohne Resistenzbildung
    • kann nach Rücksprache mit dem Arzt auch in der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden
    • Trinkgranulat mit fruchtigem und angenehmen Geschmack
    • für Erwachsene und Kinder ab 14 Jahren
    • natürlich und vegan; frei von Sucrose, Gluten, Lactose und Konservierungsmitteln

  • Inhaltsstoffe

    2g D-Mannose

Jetzt in einer Apotheke in Ihrer Nähe beraten lassen:

 
 

Sie haben Fragen zu FEMANNOSE® N?

Rufen Sie uns an!
oder schreiben Sie uns